Sylvia Giesegh, Ernährungsberatung und Haar-Mineral-Analyse, Gustav-Lindner-Weg 1, 81825 München, Tel 089/23 26 98 28

Linie_dünn_horiz

Gesundheit & Stoffwechsel:

Wir benötigen jeden Tag viele verschiedene Nährstoffe, die von unserem Stoffwechsel verarbeitet und umgewandelt werden. Baustoffe für Wachstum und Reparatur, Brennstoffe für Energie und Wärme, Bioaktivstoffe für die Körperfunktionen.

Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine und Bioaktivstoffe müssen über die Nahrung zugeführt werden. Hauptlieferant sind pflanzliche Nahrungsmittel, in denen alle Stoffe in einem natürlichen Verhältnis vorkommen. Der Stoffwechsel des Menschen ist auf die Zusammensetzung der Nährstoffe in natürlichen Nahrungsmitteln eingestellt und kann so optimal versorgt werden.

Also achten wir darauf, dass wir unserem Stoffwechsel für seine Arbeit das richtige Material zur Verfügung stellen. Wenn wir unserem Körper über lange Zeit nicht das geben, was er braucht, um seine Arbeit zu verrichten, kommt es irgendwann zu Störungen.

Verlangsamte Stoffwechsel-Situation:

Typische Auswirkungen sind ein niedriges Energieniveau, also Müdigkeit und Antriebsschwäche. Die gesamten Stoffwechselvorgänge wie Verdauung, Aufnahme, Ausscheidung und Entgiftung der Nahrung sind verlangsamt. Der Blutdruck ist meist niedrig, man friert leicht und es fehlt insgesamt an Lebenskraft und Wärme. Toxine werden im Organismus angesammelt und führen zu Beschwerden wie Kopfschmerzen, Hautproblemen und Verdauungsstörungen. Da die Nahrung unzureichend verwertet wird, kommt es leicht zu Defiziten. Oftmals besteht eine Vorliebe für Milchprodukte und Süßigkeiten.

Beschleunigte Stoffwechsel-Situation:

Die Auswirkungen zeigen sich in einem gesteigerten Energiepotential. Dieses äußert sich in einer Übertourung aller Stoffwechselfunktionen. Es treten Nervosität, Schlaflosigkeit, Streßanfälligkeit, Ruhelosigkeit, Überaktivität bis hin zu Aggressivität auf. Der Blutdruck ist oft erhöht, es besteht eine Anfälligkeit für Herz-Kreislauf-Störungen. Es kommt leicht zu Übergewicht, da die Nahrung äußerst gut verwertet wird. Oftmals besteht eine Vorliebe für Fleisch und deftige Speisen.

Gesundheit

Unsere Ernährung leistet einen wesentlichen Beitrag zu unserer Gesundheit. Es gibt eine Reihe von Erkrankungen, bei denen Fehl- oder Mangelernährung ein wichtiger Förderfaktor ist und eine Umstellung der Ernährung hilfreich sein kann. Dazu zählen insbesondere chronische und stoffwechselbedingte Beschwerden wie:

  • Übergewicht und Adipositas
  • Diabetes Typ II
  • Chronische Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Müdigkeit, Antriebsarmut
  • Obstipation, chronischer Durchfall
  • Bluthochdruck
  • Erhöhte Blutfette (Cholesterin)
  • Erhöhte Harnsäurewerte (Gicht)
  • Gelenk- und Gliederschmerzen
  • Osteoporose
  • Neurodermitis, Ekzeme
  • Haarausfall
  • Asthma, Heuschnupfen
  • Nahrungsmittelallergien

Achtung!
Meine Beratung in Ernährungsfragen ersetzt jedoch nicht die medizinische Behandlung Ihrer Erkrankung durch einen Arzt.